Home Navigationspfeil Rueckblick

Rückblick


Rückblick 2018


25 Jahre Jugendfreizeit Baerenthal


Dezember 2018

XMAS CUP 2018 in Luxemburg

u14-Mädchen holen Pokal nach Hause

Am vorweihnachtlichen Wochenende nahm das u14-Mädchen-Team des TSV Ettlingen wieder am Basketball XMAS CUP von Sparta Bertrange in Luxemburg teil. Aufgrund mehrerer Absagen von weiblichen Teams spielten die verbliebenden Mannschaften in einer Kategorie bei den u12-Jungs mit.
Nach der Anreise durch strömenden Regen trafen die TSV-Mädchen im ersten Spiel auf Basket Esch und hatten mit einem 32:12-Sieg einen guten Start ins Turnier. Dieser ließ das Selbstbewusstsein so ansteigen, dass die heimische Jungs-Mannschaft von Sparta Bertrange im nächsten Spiel unterschätzt wurde. Anfang der zweiten Halbzeit lag unser Team mit 6:14 zurück, so dass eine kämpferische Einstellung gefragt war. Jetzt trafen die Würfe endlich das Ziel und der Rückstand konnte in einer emotionalen Partie verkürzt werden. In der letzten Spielminute wurde das Spiel zugunsten des TSV gedreht und unsere Mädchen verließen mit einem 19:16 als Sieger das Parkett. So ging es im Gruppenfinale gegen das belgische Jungenteam aus Gent. Hier konnte bis zur Halbzeit mitgehalten werden, ehe Gent zum Endstand von 34:21 davonzog.
Der Samstagabend wurde mit dem traditionellen Besuch des Weihnachtsmarkts und gemeinsamem Wichteln in der Jugendherberge abgeschlossen.

Sonntagmorgen stand das Halbfinale gegen die BG Bonn auf dem Spielplan. Die Bonner Jungs erwiesen sich als zu stark, so dass es dann im Anschluss im Spiel um Platz 3 gegen die Mädchen von Sparta Bertrange ging. Nach anfänglichem Rückstand entwickelte sich in der voll besetzten Halle ein Krimi. Wieder zeigten die TSV-Mädchen ihre Nervenstärke und konnten das bis in die letzten Sekunden offene Spiel mit 32:30 für sich entscheiden. Da dieses gleichzeitig das Finale der u14-Mädchen war, durfte unser Team den Siegerpokal im TSV-Bus mit nach Hause nehmen. Entsprechend groß war die Freude!
Im u12-Jungs-Finale zwischen Falco Gent und der BG Bonn wirkten mit Mara und Britta als Schiedsrichterinnen wieder zwei Ettlingerinnen mit. Sie hatten in einem spannenden Spiel und vor lautstarker Zuschauerkulisse gut zu tun. Die Führung wechselte fast mit jedem Angriff und das Spiel endete mit einem 44:43 für den vormaligen belgischen Meister aus Gent.
Doppelt erfolgreich bei diesem Turnier war Kira, die zusammen mit ihrer Schwester Sarah zusätzlich die u12-weiblich der TSG Bruchsal verstärkt hat und mit sehr guter Leistung zum Turniersieg der Bruchsalerinnen in der jüngeren Mädchenkategorie beitragen konnte.



Oktober 2018

Unterwegs im Schwarzwälder Hochwald

Für den 45. Ausflug der AH-Gemeinschaft hatte der Wanderführer in diesem Jahr den Erholungs- und Fremdenverkehrsort Reinsfeld im Hunsrück ausgesucht. Bei herrlichem Herbstwetter wurde auf der Anreise in Hermeskeil Halt gemacht und die dortige Flugausstellung besucht. Nach dem Zimmerbezug im Jägerhof konnten sich die Teilnehmer zwischen einer Stadtführung oder für die knapp 8 km lange Traumschleife „Frau Holle“ entscheiden. Durch die Wälder und die Auen ging es bis zum Keller Steg wo ein Biberdamm zum Neugierig sein einlud.

Tags darauf war der höchste Berg in Rheinland-Pfalz, der Erbeskopf, das Ziel. Für die Nationalpark-Traumschleife „Gipfelrauschen“ konnte zwischen 4 bzw. 8,5 km Touren gewählt werden. Beide endeten am Erlebnisgelände Hunsrückhaus mit Trailpark, Sommerrodelbahn und Hochseilgarten. Die Aussicht von der in 816 m Höhe begehbaren Windklangskulptur war leider durch Schönwetterdunst getrübt, doch wurden die letzten Sonnenstrahlen bis zum Schluss ausgekostet.
Die sonntägliche Rückreise wurde zu einer Besichtigung der Burg Lichtenberg bei Kusel unterbrochen. In der mit 425 m Länge zweitgrößten Anlage Deutschlands befindet sich das Pfalzmuseum für Naturkunde und das Musikantenland-Museum.
Jetzt sind alle gespannt darauf, wohin die auch 2019 alle zwei Monate stattfindenden S-Bahn-nahen Wanderungen führen. Natürlich aber auch auf das Ausflugsziel im Herbst, dann wieder auf unserer Rheinseite.



September 2018

U16 weiblich übersieht in dieser Saison niemand

Neue Trikots dank der Sparkasse Karlsruhe

Im Rahmen ihres Vorbereitungswochenendes hat sich die weibliche U16-Mannschaft des TSV Ettlingen über neue, gesponserte Trikots freuen dürfen. Mit der Sparkasse auf der Brust und in reißerischem Rot werden die Mädchen in dieser Saison alles geben.

Ein besonderer Dank gilt daher Herrn Patrick Ertel, Regionaldirektor der Sparkasse Karlsruhe, der das Sponsoring möglich gemacht hat. Dem Unternehmen ist es ein großes Anliegen seiner sozialen Verantwortung für die Region gerecht zu werden. Die Förderung von Sportaktivitäten ist daher eine gute Aktion dieses Ziel zu erreichen.

Am 30. September findet für die Mannschaft die erste Partie in der Bezirksliga Nord statt. Auswärts zeigen die Mädels um Trainerin Mara Baumann ihr Können gegen die PS Karlsruhe LIONS. Mit den neuen Trikots in der Tasche ist man schon mal stylisch für die erste Begegnung gewappnet.



September 2018

Vielfalt gelingt! TSV startet in neue Saison

Die Ferien sind fast vorbei und der Alltag steht wieder vor der Tür – diesen sollte man sich mit Freunden in einem Sportverein versüßen! Der TSV Ettlingen freut sich, dass es wieder los geht. Ab dem 10. September stehen wieder alle Trainings und Treffen zur gewohnten Zeit an.

Sei es beim Kindersport, bei den Gymnastik-Angeboten, in der Kanu-Gruppe, bei den aktiven Basketballern sowie bei den Freizeitangeboten Volleyball und Fußball und im AH-Programm.
In 2018 sind bereits 61 neue Mitglieder beim TSV mit von der Partie. Wer Fragen zur Mitgliedschaft oder den Angeboten hat oder einfach mal gerne vorbeischauen möchte, kann sich gern hier auf der Vereinswebseite informieren oder die TSV-Geschäftsstelle kontaktieren (Tel.: 0 72 43 / 1 33 38, infotsv-ettlingen.de).

Der Verein freut sich aber auch über Zuschauer! Zum Beispiel lohnt es bei den Basketball-Heimspieltagen in der Albgauhalle vorbeizuschauen. Hier geht es samstags bereits ab 10 Uhr mit dem kleinen Nachwuchs los. Danach folgen verschiedene Spiele von der Kreisliga bis hin zur Regionalliga.



August 2018

TSV blickt auf erfolgreiches Marktfest-Wochenende zurück


Trotz Temperaturabsturz ist der TSV Ettlingen mit dem Ergebnis des Marktfest 2018 außerordentlich zufrieden. Regen, Wind, Kälte – davor schreckten selbst die Gäste am TSV-Stand nicht zurück. Mit hochwertigen Weinen der Waldulmer Winzergenossenschaft, spritzigen Cocktails und erfrischenden Softgetränken bescherten die TSV-Verantwortlichen den Gästen des Ettlinger Marktfest fröhliche Stunden in einem tollen Ambiente auf dem Kirchplatz. Auch das Essensangebot „FRITTEN – Same same but different“ wurde von Groß und Klein mit Freude verspeist.

Am Sonntagvormittag erfreute sich der AH-Stammtisch an Kaffee, Brezeln und netten Gesprächen in der Sonne. Außerdem führte der Vorstand, vertreten durch Siegbert Böhm, Ralph Jancke und Bernd Rau, mit Wortwitz durch die jährlich auf dem Marktfest stattfindenden Vereinsehrungen. Zahlreiche Mitglieder wurden für Ihre „runden Mitgliedschaften“ geehrt. Highlight der Ehrung war die Vergabe der TSV-Nadel an Peter Worms, der in diesem Jahr ein halbes Jahrhundert Teil des TSV Ettlingen ist. Herzlichen Glückwunsch!

Der Verein bedankt sich ganz besonders bei allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung, sowie bei den Gästen für ihren großen Hunger und Durst!



Juli 2018

BBW Sichtung 2018

TSV-Mitglied Nelly Becker hat es geschafft

In diesem Jahr stand das alljährliche Sichtungsturnier für die Basketball-Jahrgänge 2005 und jünger in Böblingen an. Die Teams der vier baden-württembergischen Bezirke präsentierten sich vor den Augen der Landestrainer. Gratulation an die fünf TSV-ler Nelly Becker, Lea Siegeritz, Nikolina Antic, Julius Kircher und Kjell Baumann, die es dieses Jahr mit auf das Turnier geschafft haben.

Ein vollgepacktes Basketball-Wochenende stand auf dem Plan: Am Samstag ging es früh morgens mit einer gemeinsamen Anreise von Ettlingen aus los, damit man den Rest des Tages der Lieblingsbeschäftigung "Basketball" nachgehen konnte. Die Sichtung startete mit einem gemeinsamen Training und einigen athletischen Tests, um die Ausdauer, die Schnelligkeit und die Sprungkraft zu messen. Nach dem Mittagessen kam man nun endlich zu dem ersten langersehnten Spiel. Für die Jungs und Mädchen war der Gegner jeweils das Team aus dem Bezirk 4 (Ulm bis an den Bodensee). Müde und erschöpft fielen die Nachwuchssportler dann am Abend in ihre Betten. Frisch ausgeschlafen und nach einem üppigen Frühstück fuhren die Spieler und Spielerinnen wieder in die Halle, um ihre weiteren Spiele gegen Heidelberg und den Raum Stuttgart zu spielen.

Nach zwei langen Tagen haben alle Talente viel dazugelernt und waren stolz dabei zu sein. Doch zu guter Letzt stand noch ein Programmpunkt auf dem Plan: Die Landestrainer, die sich einen guten Eindruck von den jungen Spielern verschaffen konnten, nominierten nun jeweils die 18 Jungen und Mädchen für die 2005er-Kader, die in Zukunft das Bundesland Baden-Württemberg vertreten sollen.

Wir sind besonders stolz darauf, dass eine Ettlingerin mit dabei ist. Herzlichen Glückwunsch an Nelly Becker, die es nach einem überzeugenden Auftritt während der zwei Tage in den Kader geschafft hat.



Juli 2018

Wer malt und rät am besten?

TSV Ettlingen Teil der Kultsendung "Die Montagsmaler"

Einige TSV-Mitglieder werden ab September in dem TV-Klassiker „Die Montagsmaler“ zu sehen sein.
Am 10. Juli waren fünf Kinder und fünf Erwachsene des TSV Ettlingen nach Köln gereist, um eine Sendung des Kultformats aufzunehmen. Bei der Neuauflage treten vier Prominente gegen die Kandidaten an. Die Kandidaten müssen in fünf Runden ihr zeichnerisches Talent unter Beweis stellen.
Das Team aus Ettlingen hat sich im Vorfeld gut auf die Herausforderung vorbereitet – vor allem die Kinder leisteten einen großen Beitrag, damit das Team einen beträchtlichen Gewinn mit nach Hause bringen konnte.
Wir sind gespannt auf die Sendung, die ab September im SWR ausgestrahlt wird. Das genaue Datum geben wir gern noch bekannt, damit auch Sie mitfiebern und mitraten können!
Vielen Dank für das Engagement der Mitglieder Konstantin Hens, Sandra Kegreis, Nikolas Neumann, Steffen Gneiting, Tobias Göckler, Lea Siegeritz, Flavia Lübben, Milan Fömmel, Felicitas Frey und Paul Bächer.



Juli 2018

Der TSV zeigt sein Können

3. und 6. Platz beim Ettlinger Albgau-Cup

Der 6. Volleyball-Albgau-Cup hat am Samstag, 7. Juli, mit großem Anklang in Ettlingen stattgefunden. Unter den sechs teilnehmenden Mannschaften war der Gastgeber TSV Ettlingen mit zwei Teams vertreten. Der SSC Karlsruhe, die Naturfreunde Karlsruhe, der TV Muggensturm und „Der beste Rest“ aus Mörsch vervollständigten die Turnierrunde.
Die Teilnehmer traten in zwei Gruppen gegeneinander an. Im Finale begegneten sich die Karlsruher Naturfreunde und der SSC Karlsruhe. In dieser Partie stellte der SSC sein Können unter Beweis, sicherte sich den Turniersieg und freute sich über den Wanderpokal, den letztes Jahr noch die Allstars Pforzheim mit nach Hause nehmen durften.
„Den Zuschauern und Sportlern hat es gut gefallen in der Albgauhalle. Auch mit den Platzierungen kann sich jeder zufrieden geben. Bei so einem Turnier steht der Spaß an erster Stelle“, so der Organisator Rolf Leyrer. Hinter dem SSC Karlsruhe als Sieger und den Naturfreunden, freute sich die 1. Mannschaft des TSV Ettlingen über den dritten Platz. Vierter wurde der TV Muggensturm, gefolgt von „Der beste Rest“. Die 2. Mannschaft des TSV gab sich mit dem letzten Platz zufrieden.



Juli 2018

Neuwahlen beim TSV Ettlingen

Jancke und Rau weiterhin im Vorstand

Am Sonntag, den 1. Juli, sind mit der Jahreshauptversammlung des TSV Ettlingen gemeisterte Ziele des Sportvereins sowie bevorstehende Aufgaben besprochen worden. Im Rahmen des Treffens, zu dem alle TSV-Mitglieder geladen waren, sind die Neuwahlen verschiedener Ämter durch die stimmberechtigten Vertreterinnen und Vertreter durchgeführt worden.

Alle Amtsinhaberinnen und Amtsinhaber wurden ohne Gegenstimmen wiedergewählt und dürfen somit ihre Aufgaben weiterhin erfolgreich anstreben. Auch in der Saison 2018/2019 bleiben die Kassenprüfer Wendelin Kast und Bernhard Würtz im Amt sowie der Abteilungsleiter im Freizeitbereich Jürgen Speck und seine Stellvertreterin Helga Rau. Ebenso dürfen die kommenden zwei Jahre Hanno Engelmann und Alfred Hock die Abteilung Fußball leiten. Auch im Vorstand gab es Neuwahlen. So ist Ralph Jancke weiterhin für zwei Jahre bereit das Amt des 2. Vorsitzenden einzunehmen und Bernd Rau bestätigte seine letzte Amtszeit als Geschäftsführender Vorsitzender.

Des Weiteren freute sich in diesem Jahr die Familie Baumann über die besondere Auszeichnung durch die TSV-Mitglieder. Denn die Basketballbegeisterten haben mit großem Abstand den Wilhelm-Foss-Pokal gewonnen. Dieser wird jährlich für großes Engagement und langjährige Unterstützung im Verein ausgelobt.

Zuletzt berichtete Christoph Michelfeit von seinem erfolgreichen Jahr als FSJler beim TSV Ettlingen. Der 19-Jährige hat viele positive Erfahrungen erlebt und freut sich Erlerntes in seinem bevorstehenden Lehramt-Studium anwenden zu können. Auf ihn folgt zum 1. September Lisa Fritz, die sich ebenso auf ihre neue Herausforderung freut.



April 2018

Spannung pur

Super Stimmung in der Halle bei der U18 Bezirksmeisterschaft

Mit dem 3. Platz bei der Bezirksmeisterschaft der U18 Jungs beendete das Team von Trainer Stefan Seidler die Basketballsaison 2017/2018. Nach dem 2. Platz in der Nordgruppe der regulären Saison ging es Ende April nach Berghausen zu den Meisterschaftsspielen.

Erster Gegner war der Tabellenerste der Südgruppe, der CVJM Lörrach. Das Spiel begann für die Ettlinger sehr nervös. Die Punkte fielen nicht wie gewohnt. So lag man schnell am Ende des ersten Viertels mit 10:17 zurück. Dieser Rückstand vergrößerte sich dann im zweiten Viertel auf 14:29. Man konnte den Lörrachern aber schon sehr schnell fünf Fouls anhängen. Dies bedeutete viele Freiwürfe. Jetzt zeigte sich aber auch die Schwäche der TSV Spieler (5/24 Freiwürfe).
Nach der Pause fand die Mannschaft aber eine Antwort auf die Aktionen des starken Point Guards der Lörracher. Man fokussierte sich auf dessen Aktionen. Eine starke Verteidigungsleistung und die daraus resultierenden Schnellangriffe führten im letzten Viertel dann zur verdienten 49:44 Führung des TSV. Allerdings kostete die Aufholjagd viel Kraft und so lag man 10 Sekunden vor Schluss mit einem Punkt hinten. Lörrach traf dann an der Freiwurflinie zwei Würfe in Folge. Ziel war es jetzt mit einem Zug zum Korb und einem Foul der Lörracher in die Verlängerung zu kommen. Leider kam es zum Ballverlust und die Ettlinger verloren letztendlich mit 53:57. "Heute hatten wir kein Glück mit unseren Würfen", so Trainer Seidler. "Ein riesen Kompliment an die Mannschafft. Sie hat eines ihrer besten Spiele abgeliefert“.
Das Spiel um Platz 3 gegen den USC Freiburg wurde dann ebenfalls zu einer nervenaufreibenden Begegnung. Der USC ging schnell mit 20:9 in Führung. Man konnte aber bis zur ersten Pause auf ein 27:23 verkürzen und Anfang des zweiten Viertels in Führung gehen. Jetzt wurde das Spiel der Ettlinger von vielen unnötigen Ballverlusten geprägt. Aber immerhin fand der Ball sein Ziel in die Reuse, so dass es zur Halbzeit 49:42 stand. Jetzt war das Spiel ein Kampf gegen den eigenen Körper. Das erste Spiel steckte tief in den Knochen. Das Team kam aber trotzdem gut aus der Kabine und verkürzte schnell auf 3 Punkte, bis man zum Start des letzten Durchgangs mit 62:61 führte. Jetzt fielen auch die Freiwürfe und am Ende konnten die TSV Jungs verdient als Sieger (77:76) vom Feld gehen.



April 2018

Oberliga wir kommen!

Geschafft - die TSV Damen sind Landesliga-Meister und Oberliga-Aufsteiger!

Nachdem die Ettlinger Basketballerinnen als Erster der Nordgruppe die Endrunde der Landesliga erreicht hatten, stand ein Hin- und Rückspiel gegen den Ersten der Südgruppe an, um die Meisterschaft auszuspielen.
Im ersten Spiel ging es für die TSV Damen gegen die bis dahin seit 18 Monaten ungeschlagene und daher favorisierte BG Ettenheim aus dem Ortenaukreis. Hochmotiviert starteten die Ettlingerinnen in die Auswärtspartie, setzten die Gastgeberinnen von Beginn an stark unter Druck und hatten dadurch viele einfache Ballgewinne, die in Punkte umgesetzt werden konnten (19:4). Im Laufe der Partie kam Ettenheim besser in die Begegnung (Halbzeit 31:25). Doch die TSVlerinnen ließen sich auch von der lautstarken Zuschauerkulisse wenig beeindrucken und zogen den ausgegebenen Spielplan durch (44:32). Im letzten Viertel konnten sie sogar noch eine Schippe drauflegen und das Spiel überraschend deutlich mit 62:46 gewinnen.
Wer nun glaubt dieser Vorsprung würde dem TSV Team eine gewisse Sicherheit geben, hatte sich getäuscht. Je näher das Rückspiel kam, desto nervöser wurden die Ettlingerinnen. Ettenheim hatte schließlich nichts mehr zu verlieren und man erwartete eine hochmotivierte und aggressiv agierende Mannschaft.

Eine Woche später kam es dann zum Showdown in der Kasernenhalle – durch eine Doppelbelegung musste ein Ausweichtermin der ansonsten für die TSV Heimspiele zur Verfügung stehenden Albgauhalle gefunden werden. Die Gäste aus Ettenheim legten los wie erwartet. Treffsicherheit und gute Ballstafetten machten es den Ettlingerinnen in der Anfangsphase schwer, die gewohnte schnelle Verteidigungsarbeit in Gang zu bringen. Schnell sah man sich einem Vorsprung der Gäste hinterherlaufen. So lag man dann auch zur Pause mit 24:27 zurück. Im dritten Viertel zeigte die aggressive Verteidigung der TSV Spielerinnen nun doch die erste Wirkung bei den Gästen aus Ettenheim, die sich mit viel Aufwand freie Würfe erarbeiten mussten, die aber nicht mehr ihr Ziel fanden (31:35). Aber auch bei Ettlingen wollten die einfachsten Korbleger und Freiwürfe nicht zum erhofften Erfolg führen und so war klar, das letzte Viertel musste die Entscheidung bringen.
Aufgrund des Hinspiels hätten die TSVlerinnen die Begegnung mit 15 Punkten verlieren können, der Aufstieg in die Oberliga wäre damit trotzdem sicher. Aber eines war Trainer Ralph Jancke klar – wir können nur Vollgas! Das Publikum hinter sich, war das Spiel nun ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, wobei die Spielzeit nun für Ettlingen lief. Drei Minuten vor Spielende war es dann soweit. In dieser Phase wurde den Gästen bewusst, dass der direkte Vergleich nicht mehr aufzuholen war und damit ließ auch die Konzentration nach. Dieses Momentum nutzten die Ettlingerinnen um das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen und gewannen damit auch das Rückspiel unter großem Jubel mit 46:43.
Nach der Schlusssirene brachen alle Dämme bei den Spielerinnen und den Fans und die Party bis in die frühen Morgenstunden begann.
An dieser Stelle wünschen wir der BG Ettenheim viel Erfolg in der Relegation gegen die dritten Damen des USC Freiburg.



Februar 2018

Sponsor mit Durchblick

Kampagne be optician unterstützt Ettlinger Basketballer


Die Nachwuchskampagne be optician des Südwestdeutschen Augenoptiker-Verbandes (SWAV) unterstützt in diesem Jahr die Basketball-Jugendabteilung des TSV Ettlingen. Damit leistet der Verband seit 2011 aktive Arbeit in der Gewinnung von Auszubildenden in der Augenoptik. Die Hauptzielgruppe der Kampagne sind junge Leute zwischen 14 und 29 Jahren, die Interesse an Handwerk, Optik, Naturwissenschaften, Mode und Lifestyle haben.

So kam es, dass der Geschäftsführer des Südwestdeutschen Augenoptiker-Verbandes, Peter Kupczyk, die weibliche und männliche U18-Mannschaft sowie die weibliche U16-Mannschaft und die Jugendtrainer der Basketball-Abteilung in Ettlingen besuchte und sie mit Sporttaschen und Shootingshirts ausstattete. „Wir freuen uns sehr, dass wir den TSV Ettlingen für eine Partnerschaft gewinnen konnten. Nun hoffen wir, die be optician-Kampagne in die weite Welt des Basketballs tragen zu können“, so Peter Kupczyk im Gespräch mit dem TSV.

2017 beschloss der Verband, der sich für die Interessen und Ziele der Augenoptikerinnen und Augenoptiker in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland einsetzt, sich mit be optician ins Sportsponsoring zu begeben, da auch Sportbrillen immer mehr im Kommen und vor allem auch sinnvoll sind. Damit verfolgt der SWAV zwei Ziele. Einerseits sollen die Jugendmannschaften mit qualitativ hochwertiger Ausrüstung ausgestattet werden und andererseits möchte der Verband die Mannschaften, Zuschauer und auch gegnerischen Mannschaften mit seinem Branding erreichen, um sich den zukünftigen Nachwuchs in der Augenoptik zu sichern.

Die Basketball-Jugendleiterin Michaela Jancke fühlt sich geehrt, dass der TSV Ettlingen als Partner auserwählt wurde und sie ist gespannt, ob aus den Reihen der Jugendabteilung neue Augenoptiker-Karrieren kommen werden.

Um neue Auszubildende für den Beruf Augenoptik zu finden und Auszubildende und junge Augenoptiker zu vernetzen, ist be optician auch in den sozialen Netzwerken vertreten. Auf Facebook bieten sie Auszubildenden, jungen Augenoptikern und allen, die es werden wollen, eine Community zum Austauschen und Kennenlernen. Und visuell präsentieren die Auszubildenden ihren Beruf mit dem Hashtag #beoptician auf Instagram!

Der Basketball-Abteilungsleiter Stefan Seidler bedankt sich im Namen des TSV Ettlingen für die sportliche Unterstützung des SWAV und freut sich auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit. (Nina Skala)



Januar 2018

Jugend trainiert für Olympia

TSV Basketball Mädchen mit am Start

Schon lange gibt es auch im Basketball den Wettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“. Um einmal andere Mädchenteams als die aus der Liga kennenzulernen, haben sich die Mädels des Eichendorff-Gymnasiums und die Mädels des Albertus-Magnus-Gymnasiums bei JTFO angemeldet. Beide Schulmannschaften bestanden also fast nur aus TSV Mädchen.
Mit dabei waren zwei Schulteams aus Heidelberg und Sandhausen, gespielt wurde nach dem Modus „jeder gegen jeden“. Die Gastgeberinnen aus Heidelberg waren klar allen gegnerischen Teams überlegen, den 2. Platz hat sich die Mannschaft des Eichendorff-Gymnasiums erobert. Ob damit ein Weiterkommen möglich ist konnte bisher noch nicht geklärt werden. Alle sind schon gespannt!



Dezember 2017

XMAS Cup 2017

In Luxemburg vorne dabei

Am 3. Adventswochenende starteten die weiblichen Jugendteams der u14 und der u12 des TSV Ettlingen beim Basketball XMAS Cup des BBC Sparta Bertrange in Luxemburg. Die u14-Mädchen mussten sich im ersten Spiel gegen den Gastgeber zuerst einmal an den aggressiven Körperkontakt der Gegnerinnen gewöhnen und gerieten in Rückstand. Sie kämpften sich ins Spiel, trafen viele Würfe von außen, mussten das Spiel aber knapp verloren geben. Weiter ging es im nächsten Spiel gegen das B-Team von Bertrange. Die Ettlingerinnen konnten durch eine starke Verteidigung überzeugen und durch Schnellangriffe Körbe erzielen. Es war bis zum Ende spannend, leider hatten die Gastgeberinnen wieder knapp die Nase vorn.

Im dritten Spiel gegen Etzella (Luxemburg) konnte dank sehr starker Verteidigung und schöner Spielzüge zum Korb der erste Sieg errungen werden. Zum Ausklang ging es abends auf den Weihnachtsmarkt und zur Übernachtung in die Jugendherberge.
Am nächsten Morgen wartete mit dem Westdeutschen Meister BG Bonn der Turnierfavorit auf unsere u14. Die Mannschaft konnte anfangs gut mithalten und lange ein Unentschieden halten, bevor Bonn mit schneller Spielweise davonzog. Unsere Mädchen erreichten damit das Spiel um Platz 3, in dem es noch einmal gegen Bertrange B ging. Das TSV-Team hatte sich mittlerweile an die international härtere Spielweise gewöhnt, steigerte sich in der Verteidigung und konnte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dieses Spiel deutlich gewinnen.

Unsere jüngeren u12-Mädchen starteten mit zwei Siegen in das Turnier. Sie spielten sehr schön als Team zusammen, kämpften und freuten sich über viele Körbe. Im dritten Spiel ging es gegen Dudelange aus der luxemburgischen Hauptstadt. Es war sehenswert wie gerade unsere Aufbauspielerinnen den Ball gegen die über das ganze Feld verteidigenden Gegnerinnen sicher nach vorne brachten. Letztendlich musste sich das TSV-Team jedoch geschlagen geben. Die Stimmung war trotzdem gut.
Am Sonntag spielte die u12 zuerst gegen das Jungs-Team des Gastgebers und konnte dank eines Sieges das Finale erreichen. Dort setzte sich unsere Mannschaft in einem kampfbetonten Spiel gegen die Mädchen aus Bertrange durch und konnte den Siegerpokal mit nach Hause nehmen. Für beide Teams war es ein sehr schönes Wochenende, an dem sie viel Erfahrung sammeln konnten. Und gemeinsam mit ihren Trainern und Betreuern Britta, Mara, Louisa und Pete hatten sie jede Menge Spaß!



Dezember 2017

ZWEITE ist Herbstmeister

Als Tabellenführer in die Winterpause

In einem denkbar knappen Spiel, welches bis zwei Minuten vor Schluss offen blieb, setzte sich die ZWEITE in der Basketball Bezirksliga gegen eine stark im Kollektiv spielende Pforzheimer Mannschaft mit 67:60 durch. Schon nach dem ersten Viertel (22:15) war den zahlreichen Zuschauern in der Albgauhalle klar, dass das ein knappes Spiel werden würden.
Nach einer Wadenverletzung von dem bis dahin sehr stark spielenden Markus Rug, der schon 6 Punkte in den ersten Minuten erzielte, kam es im zweiten Viertel zum kurzen Bruch im Spiel der Spiders, welcher aber durch den physisch spielenden Stephan Theysohn gut kompensiert werden konnte. Ein spielentscheidender Faktor war ebenfalls, dass der Topscorer der Gegner Amos Ratz zur Halbzeit sein fünftes Foul beging. Somit konnte man mit einer Führung von 5 Punkten in die Halbzeitpause gehen.
Unterstützt von den zahlreichen Fans, die zum Spitzenspiel den Weg in die Albgauhalle fanden, übernahm, wie sollte es auch anders sein, Steffen Puschmann nun das Zepter und steuerte neben seinen 36 Punkten auch unzählige Assists bei, wodurch man sich nach dem dritten Viertel mit 8 Punkten leicht absetzen konnte. Im Schlussviertel stellte Coach Andi Zimmer nun die Verteidigung auf eine Zonendefence um und somit konnte man wohl auch durch die besseren Wechselmöglichkeiten das Spiel mit 7 Punkten Unterschied gewinnen.
Nach der intensiven Hinrunde hat die Zimmertruppe nun bis 20.01.2017 „Winterpause“ und trifft dann wiederum auf die Pforzheimer im ersten Spiel der Rückrunde.



Oktober 2017

Unterwegs auf dem Kniebis

Ausflug der AH-Sportgruppe

Neben dem allwöchentlichen Sportangebot zu Wasser und zu Land (Halle) pflegt die AH-Gemeinschaft ganz besonders die Geselligkeit. Da trifft man sich zunächst mal jeden Mittwoch nach dem Sport im Clubraum auf dem Hellberg, wo gelegentlich auch sonntägliche Frühschoppen stattfinden. Dort stoßen erfreulicherweise auch von den sportlich nicht mehr Aktiven dazu. Etwa alle zwei Monate wird S-Bahn nah gewandert. Und einmal im Jahr gibt es – seit 1975! – einen mehrtägigen Ausflug.
Diesmal ging es nach dem auf dem Weg der Anreise besichtigten Museums-Bergwerk Neubulach und den Reichenbacher Höfen im Tonbachtal auf den Kniebis. Dort stand Wandern auf dem Programm. Zum Einlaufen entlang des Dorfes zum Ellbachseeblick.
Tags darauf war die Glasmännlehütte das Ziel. Die hervorragende Speise- und Getränkekarte des Hotel/Café Günter, nie ausgehende Themen und ausgeprägtes Sitzleder verhalfen zudem zu fröhlichen Stunden. Der Ausflug endete mit einem Besuch des Bärenparks in Schapbach. Alle freuen sich bereits auf den - 45. Ausflug! - im nächsten Jahr.



Oktober 2017

Silber beim Herbst-Grand-Prix

TSV Basketball Herren 1 im Finale

Der Herbst-Grand-Prix der Herren hat am Sonntag 1. Oktober den Sieger der Schwarzwald/Oberrhein-Region gekürt. In der Ettlinger Albgauhalle wurden die beiden Basketball Pokal-Halbfinal-Partien sowie das Spiel um Platz 3 und das spannende Finale ausgetragen. Das erste Halbfinale zwischen der TSG Bruchsal und dem TV Rastatt-Rheinau konnte die Mannschaft aus der Barockstadt für sich entscheiden. Mit einem Spielstand von 43:59 trennten sich die Bezirksligisten.
Im zweiten Halbfinale begegneten sich der TSV Ettlingen und der TV Staufen. Nach 4 x 8 Minuten Spielzeit zeigte die Anzeigetafel einen knappen Endstand von 58:52 der beiden Landesligisten an. Somit standen die Finalisten fest.
Im Spiel um Platz 3 präsentierten sich der TV Staufen und die TSG Bruchsal auf Augenhöhe. In den ersten beiden Vierteln zeigten sich die Breisgauer präsenter und überlegener und gingen mit 26:33 in die Halbzeitpause. Danach gab es einige zerfahrene Spielsituationen, die beiden Mannschaften leichte Punkte einbrachten. Durch einen Kopf-an-Kopf-Endspurt ließ die Partie bis zum Schluss keinen eindeutigen Sieger erkennen. Trotz einer stärkeren TSG in den letzten Minuten konnte der TV Staufen mit drei Punkten Vorsprung als Sieger und mit einem 3. Platz das Spielfeld verlassen.
Um 16 Uhr folgte dann das Highlight des Tages. Der TSV Ettlingen begrüßte vor heimischem Publikum die Rastatter Pioneers um Trainer Roman Mesmer. Zu Beginn zeichnete sich eine unsichere Spielweise der Rheinauer ab. Es schien, als ob die lange Wartezeit zwischen den Spielen zu einer gewissen Müdigkeit führte und unkonzentrierte Fehler hervorrief. Nach einem 7:1-Start für Ettlingen fingen sich die Gegner allmählich und führten nach dem ersten Viertel mit 10:15. Nach der Pause drehte Rastatt weiter auf und zog mit einem 0:14-Lauf davon. Reichliche Fouls prägten den Spielverlauf, eine gute Freiwurfquote der Pioneers begründete den Rückstand von 19 Zählern. Nach unkonzentrierten Fehlern und Kommunikationsschwierigkeiten im Ettlinger Kader stoppte Trainer Mario Maric mit einer wertvollen Auszeit den Durchmarsch der Pioneers. Bis zur Halbzeit konnte die Heimmannschaft den Rückstand auf 10 Punkte verringern und mit einem Spielstand von 22:32 in die Halbzeitpause gehen.
Im dritten Viertel dominierten die TSVler auf dem Feld, mit einer starken Verteidigung und einer guten Kondition stoppten sie die Überheblichkeit der Gegner. Auch einige Pfiffe der Schiedsrichter führten bei Rastatt zu langer Aufregung, während Ettlingen schnell umschalten konnte und wichtige Punkte für sich erzielte. Somit stand es nach weiteren acht Minuten 43:45. Das letzte Viertel war abermals geprägt von einer zerfahrenen Spielweise mit vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. In einer spannenden Endphase mit einem Ettlinger Rückstand von vier Punkten versuchte die Heimmannschaft taktisch an weitere Punkte zu kommen. Verworfene Freiwürfe auf der einen und wichtige Freiwurf-Treffer auf der anderen Seite ließen jedoch leider keinen Gleichstand mehr zu und Rastatt konnte mit einer 3-Punkte-Führung das Finale mit 61:58 für sich entscheiden und den Herbst-Pokal mit nach Hause nehmen.



Basketball-Jugend wieder in Baerenthal

Rückblick...

Wie in den letzten Jahren fand auch dieses Jahr in den Sommerferien das Basketball-Camp des TSV Ettlingen in Baerenthal statt. Wir 29 Teilnehmer und unsere 4 Betreuer fuhren gemeinsam ins Elsass um dort viel Basketball spielen zu können, aber auch um Spaß zu haben und sich gegenseitig kennenzulernen.
Untergebracht waren wir in fünf Zelthütten in Gruppen bis zu zwölf Personen, welche alters- und geschlechtsspezifisch aufgeteilt waren. Somit war gewährleistet, dass sich eigentlich alle, welche in einer Hütte untergebracht waren, wenigstens ein bisschen kannten und man nicht mit völlig Fremden zusammenleben „musste".
Zweimal am Tag trafen sich die einzelnen Gruppen zum gemeinsamen Basketballtraining welches von den verschiedenen Betreuern, die als Trainer fungierten, abwechslungsreich und spaßig, aber auch anstrengend gestaltet wurde.

Außerhalb der jeweiligen Trainingszeiten stand die Zeit zur freien Verfügung. Man hatte die Möglichkeiten Beachvolleyball zu spielen, mit einem Football zu werfen, sich einfach nur zu unterhalten und Musik zu hören oder sich von den Trainingseinheiten in den Hütten zu erholen. Hierbei konnte man einfach nur die freie Zeit abseits der Heimat genießen und Spaß haben. Obwohl die Hütten und die Trainingseinheiten in jeweilige Altersgruppen eingeteilt waren, lernte man trotzdem viele andere Mitglieder des TSV kennen, da viele andere Aktivitäten zusammen stattfanden und man viel Zeit mit vorher fremden Basketballern verbringen konnte.

Highlights neben dem Basketballspielen waren zum Beispiel auch die diesjährige Olympiade mit lustigen Disziplinen wie Teebeutelweitwurf oder Hula Hoop und der bunte Abend mit „Baerenthals next Topmodell“.
Wir danken allen Organisatoren, die das Camp so toll vorbereitet haben, sodass wir alle miteinander Spaß hatten. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert nächstes Jahr in den Sommerferien teilzunehmen, denn es war eine sehr schöne Zeit für jeden von uns.



August 2017

Ferienpass Ettlingen

Viele Teilnehmer beim Basketball Girls' und Boys' Day

Die diesjährige Ettlinger Ferienpassaktion der Basketball-Abteilung des TSV Ettlingen war ein voller Erfolg. Unter dem Motto "Come on Girls" und "Come on Boys" trafen sich insgesamt 25 Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 13 Jahren und waren begeistert bei ihrem ersten Kontakt mit dem roten Ball.
Dribbling, Passen und Werfen standen auf dem Programm, um den Ettlinger Kindern die Sportart Basketball näher zu bringen und sie dafür zu begeistern. Dies alles unter der Leitung von erfahrenen Trainern des Vereins.
Nach jeweils dreieinhalb Stunden Training bei sommerlichen Temperaturen in der Sporthalle des Eichendorffgymnasiums und einer ausgiebigen Pause im Freien mit Brezeln und Getränken, waren nicht nur die Kinder zufrieden mit dem Tag, sondern auch die Trainer. "Alle Teilnehmer haben ihr bestes gegeben und den ein oder die andere konnten wir sicherlich für unseren Sport begeistern. Auch nächstes Jahr wollen wir wieder diverse Aktionen anbieten um Kinder und Jugendliche zum Basketball zu bringen", so Stefan Seidler, Abteilungsleiter Basketball beim TSV.



August 2017

Ehrungen beim Marktfest

Ein schöner Treffpunkt für die Vereinsmitglieder war wieder einmal der Sonntagvormittag beim Ettlinger Marktfest. Bei herrlichstem Wetter durften die Vorsitzenden Ralph Jancke und Bernd Rau die Auszeichnungen an vier TSV Mitglieder für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit vornehmen.

Die Ehrungen gingen an:
10 Jahre aktiv - Caroline Riemann, Lara Rössler, Meike Pfeiffer
40 Jahre aktiv - Doris Bendlin

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die vielen Helfer und Besucher beim Marktfest an unserem Weinstand. Sie alle haben zum Gelingen dieses Festes beigetragen und damit die Vereinsarbeit unterstützt. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung!



Juli 2017

BBW-Sichtung 2017

U14 Basketballerinnen in Böblingen dabei

Am Wochenende des 15./16. Juli wurden gleich drei unserer U14 Mädchen zur Baden-Württembergischen Talentsichtung der Jahrgänge 2004 und jünger nach Böblingen eingeladen. Herzlichen Glückwunsch an Elena Kast, Melina Kleinhans und Lea Siegeritz.
Die Sichtung für den Landeskader ging über zwei Tage, mit einer Übernachtung im Hotel. Am Anfang des ersten Tages wurde zunächst mit einem Test ihrer basketballerischen Fähigkeiten und ihrer Ausdauer begonnen und danach mit einem intensiven Training weitergemacht.
Nach der Mittagspause standen dann die ersten Spiele an. Damit die Ettlinger Spielerinnen ihr Können den Trainern zeigen konnten, spielten sie zusammen mit anderen Auswahlspielerinnen aus Karlsruhe und Freiburg in einem Team. Zuerst mussten die Mädchen gegen die Ulmerinnen antreten und gewannen dieses Spiel. Am zweiten Tag standen dann die Spiele gegen Heidelberg und Stuttgart an, die aber leider verloren wurden.
Nach zwei anstrengenden Tagen wurden zu guter Letzt die Nominierungen bekannt gegeben. Durch eine gute Leistung von Elena Kast wurde sie in den Landeskader berufen und zählt somit zu den besten 12 Basketballerinnen ihres Jahrgangs in Baden-Württemberg. Gratulation!



Mai 2017

LOTTO Sportjugend-Förderpreis

Auszeichnung für die TSV Jugend

Die Jugendabteilung des TSV Ettlingen war dabei! Im Europa-Park Dome in Rust wurde bei der Verleihung der Lotto Sportjugend-Förderpreise 2016 das eingereichte Projekt "Von der Jugend für die Jugend" - die Weiterführung der Jugendfreizeit Baerenthal - mit einem Anerkennungspreis im Bereich Mittlerer Oberrhein ausgezeichnet. Insgesamt 127 Sportvereine aus ganz Baden-Württemberg wurden für ihre vorbildliche Jugendarbeit gewürdigt, über 450 Vereine hatten sich beworben.
Im Anschluss an die Preisverleihung ging es auf Einladung des Europa-Parks ab in den Freizeitpark - was die TSV Delegation (Regen ist kein Grund) bis zur letzten Minute genoss.



April 2017

Volleyball-Radtour 2017

Unterwegs nach Rastatt

Trotz der frischen Temperaturen am Morgen sattelten die Radfreunde des TSV Ettlingen ihre Räder zur alljährlichen „Vogeltour“. Die frohen Erwartungen zum Tage wurden in mehrfacher Hinsicht erfüllt. Denn gestärkt nach Weißwurst-Frühstück kletterte das Thermometer bei leicht bewölktem Himmel über die 10 Grad-Marke und erreichte später angenehme 16 Grad.
Mit einer leichten Brise im Rücken, Sonnenschein auf der Haut und dem Lied: „Was kann schöner sein …“, rückte die Gruppe aus. Die Tour führte zu einer Brauerei in Rastatt mit dem ehrgeizigen Ziel, möglichst wenige Autostraßen zu nutzen. So ging‘s abseits auf Feld- und Bewirtschaftungswegen südwärts, entlang an blühenden Apfelbäumen, gelben Rapsfeldern und saftig grünen Wiesen. Über Malsch, Muggensturm, Rauental erreichte die munter radelnde Gruppe recht zügig die alte Garnisonsstadt Rastatt. Der Markgräfin Sibylla und ihren Verbindungen nach Ettlingen wurde gebührend mit dunklem Hopfen-Gebräu gedacht.
Über gut asphaltierte Wege, vorbei an der Tunnel-Großbaustelle der Bahn bei Bietigheim, ging es recht verschlungen Richtung Durmersheim wieder zurück in heimische Gefilde. Die ca. 45 km lange Route haben die Teilnehmer/innen gut überstanden und freuen sich alle schon auf die Fahrt 2018, die Tourguide Hartmut dann wieder austüftelt.



April 2017

Basketball Mini-Turnier 2017

Da war richtig was los!

Der TSV Ettlingen hat traditionell wieder sein jährliches Basketball Mini-Turnier für 8- bis 10-Jährige in der Albgauhalle ausgerichtet. Die Rekordteilnehmerzahl von 16 Teams aus Sandhausen, Pforzheim, Karlsruhe und Umland ließ es zu, dass in zwei Kategorien unterteilt wurde, je nachdem wie lange die jungen Spieler-/innen schon aktiv sind. Alle Kinder waren mit viel Begeisterung dabei, der TSV selbst war mit jeweils zwei Mädchen- und zwei Jungs-Teams am Start.

Jede Mannschaft hatte sich wie die Jahre zuvor einen Tiernamen ausgesucht. Die TSVler starteten bei den Mädchen als Seesterne und Seepferdchen, bei den Jungs als Grizzlies und Elche. Bei den Anfängern haben es die Elche bis ins Finale geschafft, in dem sie mit 12:13 den Durlacher Dingos unterlagen. Als Dritte schlossen die Seepferdchen das Turnier ab und ließen mehrere Jungs-Teams hinter sich.
Mit den Pinguinen war auch ein Team der Grundschule Bruchhausen dabei, die toll gekämpft haben und sich sogar gegen Vereinsmannschaften durchsetzen konnten.
Auch bei den schon länger spielenden „Profi-Teams" ließen viele spannende Partien die Zuschauer in der gut gefüllten Albgauhalle mitfiebern. Die Seesterne zeigten, dass sich beim TSV gerade bei den Mädchenteams sehr viel tut. Sie spielen schönen Basketball und ihre Freude springt über, nicht nur beim Bejubeln des erfolgreichen 3. Platzes. Den großen Wander-Pokal durften am Ende die Rotfüchse aus Karlsruhe in den Händen halten.
In der Mittagspause wurden Freiwurfwettbewerbe ausgetragen, bei denen zwei Spieler des TSV sich besonders freuen durften. Der 8-jährige Manolis kam auf den 3. Platz und Romans gewann sogar den Wettbewerb. Nach 40 tollen Basketballspielen fuhren die ca. 150 Kinder erschöpft aber glücklich mit ihren Trainern und Eltern nach Hause.



April 2017

Badische Jugendmeisterschaften 2017

Wir waren in Freiburg!!

Ein tolles Basketballwochenende haben die U13-Mädchen des TSV Ettlingen erlebt. Es ist schon ein Erlebnis einmal bei den Badischen Meisterschaften dabei sein zu dürfen. Nach zwei hart umkämpften Qualifizierungswochenenden war das Ticket für die "Badische" gelöst und gut gelaunt fuhren wir nach Freiburg.

Für die Meisterschaften wurde kurzerhand das Regelwerk geändert. Eine 3/4 Mann-Pressdeckung wurde Pflicht und bei Nicheinhaltung umgehend bestraft. Auch wurde, wie in der Bundesliga, mit allen Zeitregelungen gespielt. Ein Umstand, der in der Region Karlsruhe nicht bei Minimannschaften genutzt wird und ein großer Nachteil für uns war. Mit Heidelberg und Freiburg waren zwei der gegnerischen Mannschaften uns klar überlegen. Aber spannend war das Spiel gegen Sandhausen, die ähnliche Trainingsbedingungen wie wir haben. Gewonnen haben wir dieses Spiel leider nicht. Die Chancen waren da, wurden aber vergeben.
Wer nun denkt, die Mädels sind mit hängenden Köpfen nach Hause gefahren, der irrt. In jedem Spiel wurde bis zur letzten Sekunde gekämpft. Die Stimmung war bestens und mit jedem Spiel wurden wir besser, da die neuen Regeln gelernt und umgesetzt wurden. Dazu haben wir einen tollen Teamabend verlebt, neue Freundschaften geschlossen und sind bestens gelaunt wieder zurück nach Ettlingen gefahren.



März 2017

Badische Meisterschaft - wir kommen!!

U13 Mädchen wieder eine Runde weiter

Die Mädchen der U13 haben am Samstag 18.03.2017 bei den Basketball Bezirksmeisterschaften in Freiburg den 2. Platz belegt und sind damit eine Runde weiter.
Hoch motiviert und auch etwas aufgeregt sind die 11 Mädchen der U13 am Samstagmorgen in der Sepp-Glaser-Halle in Freiburg aufgelaufen. Nach der kurzfristigen Absage der Mannschaft von Grüner Stern Keltern mussten Lea, Melina, Elena, Flavia, Nele, Sarah, Lale, Michelle, Romy, Annika und Nicol nur zwei statt der geplanten drei Spiele bestreiten.
Im ersten Spiel gegen die Eisvögel aus Freiburg gerieten die Mädchen in einer hektischen Anfangsphase schnell 9 Punkte in Rückstand. Die Freiburgerinnen nutzten ihre leichten körperlichen Vorteile geschickt aus, konnten durch eine gute Mannverteidigung manchen Pass abfangen und lagen nach dem ersten Viertel auch dank starkem körperlichen Einsatz mit 25:10 vorn. Diesen Abstand konnten sie auch im zweiten Viertel behaupten, da die Ettlinger Mädchen doch einige Schwierigkeiten mit den ungewohnt harten Körben im Abschluss hatten. Nachdem Freiburg zur Halbzeit dreizehn Punkte vorn lag, konnten sich die Mädchen des TSV im dritten Viertel durch einige schöne Balleroberungen, Spielzüge und ein gutes 1:1 Verhalten auf elf Punkte Abstand herankämpfen. Im letzten Viertel verkürzten sie zwischenzeitlich auf sechs Punkte, mussten sich aber schließlich 52:43 geschlagen geben. Trotz der Niederlage war dies auch für Trainerin Britta Baumann eine respektable Leistung.
Da auch die Mannschaft aus Bad Säckingen ihr Spiel gegen die Eisvögel hoch verlor, ging es im zweiten Spiel der Ettlingerinnen um Platz zwei. In einem hart umkämpften ersten Viertel stand es nach einer zuvor 4:0 Führung der TSV-Mädchen 4:4. Dann aber konnte sich Ettlingen in einem munteren zweiten Viertel auf 21:14 absetzen, spielte im dritten konsequent weiter und konnte sich dank guter Einzel- und Mannschaftsleistungen auf 35:16 absetzen. Am Ende gewannen sie 39:20 und hatten Bad Säckingen, die nur mit sieben Spielerinnen angetreten waren, auch auf dem Platz besiegt. Der Sieg und damit der Einzug in die badische Meisterschaftsrunde wurde von den mitgereisten zahlreichen Fans lautstark bejubelt und anschließend mit einem Besuch bei einer großen Fastfood-Kette besiegelt. (OR/Fan-Vater)



Februar 2017

Wir sind dabei!!

Teilnahme zu den Bezirksmeisterschaften gesichert

Erstmals wurde bei der weiblichen U13 ein Vorrunden-Turnier für die Basketball Bezirksmeisterschaften gespielt. Es galt dabei, erster oder zweiter zu werden, um im März bei den Meisterschaften gegen den Süden dabei sein zu können.
11 Spielerinnen, 2 Trainerinnen und ein riesiger Eltern-Fanblock fuhren am Sonntag 19. Februar in aller Frühe nach Keltern, um zu prüfen, wie stark die Konkurrenz ist. Gleich das erste Spiel ging gegen Keltern mit 31:63 verloren. Die unerschrockenen TSV Mädels zeigten jedoch wahren Kampfgeist und besiegten anschließend die Mädchen des SSC Karlsruhe mit 3 Punkten (47:44). Im letzten Spiel gegen Durlach, das locker mit 55:37 gewonnen werden konnte, machte die U13 den Sack zu und sicherte sich das Ticket zu den Bezirksmeisterschaften.



Januar/Februar 2017

Sportlerehrung der Stadt Ettlingen

Auszeichnungen für 2016


Erfolgreiche TSV Basketball-Teams auf den Bühnen der Stadthalle und im Kasino:
U20 Junioren, U18 Jungs, U17 Mädchen



Januar 2017

Ehrenamtspreis für das Jugend-Sport-Team

Die Abstimmung der Bürger/innen über den Publikumspreis des durch die Stadtwerke Ettlingen zum dritten Mal ausgeschriebenen Ehrenamtspreises machte das junge Trainer- und Helfer-Team des TSV zum Gewinner.

Bei der Preisverleihung in der Buhlschen Mühle hat OB Johannes Arnold dieses erfreuliche Ergebnis im Anschluss an die Ehrung der durch die Jury vergebenen weiteren Preisträger verkündet. Stefan Seidler, der die Bewerbung für den TSV eingereicht hatte, durfte daraufhin die gewichtige Auszeichnung samt Scheck in Empfang nehmen. Er zeigte den Gästen kurz den großen Einsatz vor allem vieler junger Aktiven in dem breit angelegten Sportangebot des Vereins auf, dankte der Jury für die Auswahl und den für das Projekt stimmenden Bürgern. Das Geld wird in Aus- und Fortbildungsmaßnahmen angelegt werden.



Dezember 2016

Wenn einer eine Reise tut,

dann kann er was erzählen...

Unsere U12 Jungs haben am Wochenende vor Weihnachten in Luxemburg ihr erstes internationales Basketballturnier gespielt und können wahrlich etwas erzählen.
Was wir bei der Anmeldung nicht wussten war, dass die Teilnehmer fast alle Nachwuchsspieler von Bundesliga Teams aus Frankreich, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden und Deutschland waren. Trotzdem wurde mutig gespielt und gekämpft, auch wenn auf dem Basketballfeld der sportliche Erfolg in den Hintergrund rückte.
Die Begegnung mit dem Fremden und Ungewohnten bietet immer wieder Herausforderungen, die unseren Spielern Mut abtrotzten, aber jeden wieder ein Stückchen weiter in ihrem Basketball-Leben bringen werden. So boten die Spielregeln für unsere Kids, die nur die deutschen „Weichspülerregeln“ für Minis beim Basketball kennen, eine echte Überraschung. Wie bei den Erwachsenen waren Ganzfeldpresse, Doppeln und sämtliche Zeitregeln erlaubt und mussten binnen des ersten Spiels akzeptiert und verstanden werden.
Auch die sprachlichen Begegnungen sind bei einem internationalen Turnier ein Erfahrungsschatz. Plötzlich musste man mit seinem 5. Klasse-Englisch klären, dass die Gegner doch bitte die Trikots wechseln sollen, da beide Mannschaften die gleiche Farbe trugen. Unser einziges Mädchen im Jungenteam hat sich mit älteren französischen Mädels in der Umkleidekabine angefreundet und durfte ausschließlich in Französisch kommunizieren, was sie toll gemeistert hat.
Ein offenbar gutes Niveau hatten unsere mitgebrachten Schiedsrichter. Sie durften die Halbfinal- und Finalspiele der ältesten Mannschaften leiten. Hier konnte der TSV schon international mithalten. Einen krönenden Abschluss gab es bei der Siegerehrung. Unser Kjell wurde zum MVP des Turniers in seiner Altersklasse gekürt. Glückwunsch – eine tolle Leistung!



Dezember 2016

1. Platz beim Korksammelwettbewerb 2016





August 2016

Baerenthal wir kommen wieder!

Basketball Trainingscamp 2016

In diesem Jahr fand wieder das traditionelle TSV Kinder- und Jugendcamp in Baerenthal statt. Unter Leitung von Konstantin Hens fuhren in den Sommerferien 28 Teilnehmer und 4 Betreuer in die französische Kleinstadt. Über fünf Tage verteilt war für ein vielseitiges sportliches Programm gesorgt.
Am ersten Abend trafen sich alle in der Sporthalle zu einer spaßigen „Kennenlernrunde“. Dabei galt es, sich während dem Dribbeln bei anderen vorzustellen und sich so viele Namen wie möglich zu merken. Für alle, die nicht so schnell mit dem Namen lernen waren, war zum Glück die ganze Woche Zeit neue Bekanntschaften zu schließen.
Ansonsten wurde zweimal täglich, aufgeteilt in zwei Gruppen, in der Halle trainiert. Besonders die jüngeren Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich dabei die ein oder andere Sache von den älteren Mitspielern abschauen. In einer Spielvariation galt zum Beispiel die Regel, dass immer ein Junior punkten musste, bevor die Größeren wieder zum Korb ziehen durften. Dadurch fokussierte sich die Mannschaft hauptsächlich auf zwei oder einen Mitspieler. Es wurde alles getan, um diese frei zu bekommen und ihnen das Punkten zu ermöglichen.
Auch für die Kondition arbeiteten die jungen Athleten. Ein paar Trainingseinheiten enthielten einen anstrengenden Parcours auf dem Gelände. Die Freizeit dazwischen wurde auf dem Beachvolleyballfeld verbracht. Doch auch neue Sportarten wurden ausprobiert, so versuchten sich einige mit dem Football auf der Wiese vor den Schlafhütten. Das gute und heiße Wetter der letzten Tage verleitete auch den ein oder anderen zum Sonnenbad und es wurden manche durch einen gefüllten Wassereimer aus dem Dösen geweckt. Die folgende Wasserschlacht ließ keinen trocken bleiben.
Ein runder Abschluss des Tages war für die älteren Teilnehmer das Basketballspiel mit den Betreuern. Hier wurden in freundlicher Atmosphäre dann auch noch die letzten Energiereserven verbraucht.
Zum Finale trafen sich noch einmal alle zu einem „Bunten Abend“. Die Betreuerinnen und Betreuer hatten Spiele vorbereitet, so mussten zum Beispiel die einen mit verbundenen Augen die Zähne ihres Vordermanns putzen oder ihnen ein Glas Wasser zu trinken geben. Außerdem wurden die Basketballer in Gruppen aufgeteilt und mussten sich gemeinsam eine kreative Performance überlegen. Diese galt es dann den anderen Gruppen vorzutragen und die Jury, bestehend aus Betreuern, kürte dann die Siegergruppe.
Alles in allem war die Freizeit ein Erfolg für alle. Es war eine gelungene Möglichkeit Vereinsmitglieder aus anderen Mannschaften kennenzulernen. Besonders an Heimspieltagen wird man sich dann wieder über den Weg laufen und vielleicht ein paar Worte mit den neu gewonnenen Bekanntschaften wechseln.
Ein besonderer Dank gilt dem Organisator und seinem Team, die sich bereits im Voraus viele Gedanken über das Programm gemacht und für einen reibungslosen Verlauf der Woche gesorgt haben. (PW)